Erfahrungen & Bewertungen zu Wirtschaftskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Berufsunfähigkeit

Die Arbeitskraft ist das höchste Wirtschaftsgut vieler Menschen, weil diese das Einkommen und damit den Lebensstandard sichert. Jeder 4. Berufstätige scheidet heute vorzeitig aus dem Berufsleben aus und jährlich stellen rund 400.000 Versicherte in Deutschland einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente mit steigender Tendenz. Die häufigsten Ursachen sind psychische Erkrankungen, Krebs und körperlicher Verschleiß. Bei der Auswahl der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie einige Punkte beachten. Die Rentenhöhe sollte ausreichen um Ihren Lebensstandard im Leistungsfall zu sichern und die Gesellschaft sollte bestimmte Besonderheiten Ihres Berufes wie z.B. bei Beamten, Ärzten oder Berufsstartern berücksichtigen.

Wenn eine passende Gesellschaft gefunden ist, ist es keinesfalls garantiert, dass eine Annahme erfolgt, weil eine gesundheitliche Prüfung stattfindet. Dabei werden i.d.R. die letzten 5 Jahre ambulant und die letzten 10 Jahre stationär geprüft. Wenn in diesen Zeiträumen etwas Ungewöhnliches wie beispielsweise ein Unfall oder eine Operation vorgefallen ist, bietet sich eine anonyme Risikovoranfrage an, damit keine Eintragung in das Hinweis- und Informationssystem der Versicherer erfolgt. Nach erfolgreicher Annahme stehen wir natürlich auch in der Zukunft weiterhin an Ihrer Seite – insbesondere im Schadensfall.  Im folgenden Video erhalten Sie weitere Informationen zu dem Thema.

4 wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeit

R

Bedingungswerk

R

Preis-/Leistungsverhältnis

R

Substanzstärke des Unternehmens

R

Regulierung im Schadensfall

3 ausschlaggebende Faktoren für den monatlichen Beitrag

R

Rentenhöhe und Leistungsdauer

R

ausgeübter Beruf bzw. Berufsgruppe

R

gesundheitlicher Zustand

4 Ergebnisse bei der Gesundheitsprüfung durch Gesellschaft

R

Normalannahme

R

Risikoausschluss

R

Risikozuschlag

R

Ablehnung

3 wichtigste Ergänzungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung

R

Einschluss einer Arbeitsunfähigkeitsregel

R

Jährliche Dynamik der Berufsunfähigkeitsrente

R

Garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall

An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung eine Variante ist, um die Arbeitskraft zu versichern. Ergänzend bietet der Markt auch Erwerbsunfähigkeits-, Grundfähigkeits- und Schwere Krankheitenversicherung (Dread Disease Versicherung) an. Zum einem gibt es unterschiedliche Bedürfnisse beim Umfang der Arbeitskraftabsicherung und zum anderen werden diese Varianten anders kalkuliert

Besonderheiten gesetzlich Versicherte

Im Jahre 2001 wurde für alle nach 1961 Geborenen gesetzlich Versicherten die Erwerbsminderungsrente eingeführt. Ein grundsätzlicher Anspruch auf Leistung besteht, wenn 5 Jahre Wartezeit erfüllt sind und 3 Jahre eingezahlt wurden. Bei einem positiven Leistungsbescheid wird die volle Erwerbsminderungsrente – arbeiten max. 3 Stunden am Tag – ca. 34% vom letzten Brutto oder die halbe Erwerbsminderungsrente – arbeiten 3 bis 6 Stunden am Tag – ca. 17% vom letzten Brutto ausgezahlt. Die genauen Informationen sind dem Rentenbescheid zu entnehmen.

Besonderheiten Versicherte des Versorgungswerkes

Die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente richtet sich nach den Bestimmungen des jeweiligen Versorgungswerkes. Insbesondere die Höhe und die Voraussetzungen für Rente sind dort geregelt. So leisten Versorgungswerke i.d.R. erst, wenn eine 100% Berufsunfähigkeit vorliegt. Zu den Versicherten des Versorgungswerkes zählen insbesondere die freien Berufe wie beispielsweise Ärzte, Apotheker, Anwälte, Architekten oder Steuerberater.

Besonderheiten im Beamtenverhältnis

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte sollte zwingend eine Dienstunfähigkeitsklausel beinhalten, weil Beamte im Dienstverhältnis mit Ihrem Dienstherren stehen. Dadurch wird bereits eine Rente gezahlt, sobald der Dienstherr den Beamten in vorzeitigen Ruhestand versetzt. Die Höhe der zu versicherten Rente ergibt aus einer individuellen Versorgungsanalyse.

Besonderheiten Selbstständige

Ein Großteil der Selbstständigen ist gesetzlich nicht dazu verpflichtet in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Natürlich steht es jedem Selbstständigen frei sich freiwillig zu versichern und die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Wenn dies nicht geschehen ist, bestehen keinerlei Ansprüche im Falle einer Berufsunfähigkeit oder Arbeitsunfähigkeit, sodass ein hoher Handlungsbedarf besteht.

Wirtschaftskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Christoph Langner, LL.M.

Alter Markt 8
18439 Stralsund

Tel.: +49 3831 6666844
Fax: +49 3831 6666845

info@wk-mv.de

Wirtschaftskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Christoph Langner, LL.M.

Alter Markt 8
18439 Stralsund

Tel.: +49 3831 6666844
Fax: +49 3831 6666845

info@wk-mv.de